aus Anlass des „Tag des Waldes“
am 21. März 2020

Der 21. März ist traditionell der „Tag des Waldes“, den die FAO (Ernäh-rungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) bereits in den 1970er-Jahren als Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins Leben gerufen hat. Tatsächlich hat sich der Wald in Deutschland zum Teil sogar erholt, aber weltweit sieht es düster aus, z.B. aktuell die Brände in Australien oder die fortwährende Vernichtung des Regenwaldes. Bisher pflanzten wir Ende April (Tag des Baumes), aber die letzten Frühjahre waren schon so heiß und trocken, dass es für Pflanzungen zu spät war. Auch wenn er noch so klein ist, ist der Kinderstadtwald ja eben ein Wald und der frühere Märztermin günstiger.

Das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ ist eines der zentralen im kirchlichen Bereich.

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist über 300 Jahre alt und wurde von Forstfachleuten geprägt. Seit die Baumschutzgruppe Finkenkrug im Herbst 2014 40 Kinder zu einer Akademie, die Klimabotschafter in Zusammenarbeit mit der Organisation „Plant for the Planet“ hervorbrachte, motivieren konnte, sehen wir uns in dieser Tradition. Damals wurden über 100 Bäumchen nahe dem Bahnhof Seegefeld gepflanzt. Das Gelände stellte die Stadt zur Verfügung. Auch in diesem Frühjahr findet wieder eine (die elfte) Pflanz- und Pflegeaktion statt. Bäume sind die besten natürlichen CO2-Killer!

Herzliche Einladung an Familien am Samstag, dem 21. März 2020, von 11 bis ca. 13 Uhr zur Essener Straße / Ecke Duisburger Straße.

Wie immer können auch bis 1 m hohe Bäumchen aus dem Garten mitgebracht werden, ebenso Gartengeräte wie Spaten. Denken Sie auch an wetterfeste Kleidung. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Übrigens trifft sich die Baumschutzgruppe normalerweise am 3. Montag im Monat
um 19 Uhr im Pfarrhaus, Waldstr. 34.

Bei Fragen, Anregungen usw. bitte Mail an:
gisela.gunkel[at]kirche-finkenkrug.de